Mein Kanal bei

Rinderbrühe

Viele meinen, dass es schwer sei eine Brühe selber zu kochen. Mach ein Zeitgenosse greift auch gerne auf Brühpulver oder Fertigbrühe aus dem Glas zurück. Um aus Bequemlichkeit oder Unwissenheit möge jeder selber bewerten. Ich jedoch liebe es Brühen und Jus zu kochen. Natürlich auch die Rinderbrühe.
Hier mein Rezept für ca. 2250ml fertige Rinderbrühe. Es klingt wenig, doch sie ist so konzentriert, dass ich sie im Gebrauch 1 zu 1 mit Wasser verdünne um eine Suppe daraus zu machen. – Wenn ich sie zum würzen beim Kochen nutze, dann nehme ich entsprechend weniger.

Die Zutaten:

1kg Rindfleisch (z.B. Beinscheibe, Suppenfleisch)
400g Möhren (Karotten)
400g Lauch (Porree)
400g Sellerie
1 große Zwiebel (ca. 120g – mit Schale und Wurzel)
20g Petersilie (mit Stielen)
Pfeffer
2 Lorbeerblätter
2,5l Wasser

Die Zubereitung:

  • Das Rindfleisch wache ich unter kaltem Wasser ab und lege es in einen großen Topf.
  • Möhren und Sellerie wasche ich gründlich, entferne nur Grünansatz oder unschöne Stellen und lasse die Schalen dran.
    Das Gemüse grob würfeln.
  • Den Lauch gut waschen und in grobe Ringe schneiden (1 – 2 cm dicke).
  • Die Zwiebel mit Schale und Wurzel achteln.
  • Die Petersilie grob hacken.
  • Alle Zutaten in den Topf geben. Mit ca. 2,5l Wasser auffüllen.
  • Abgedeckt zum kochen bringen. Danach mit leicht geöffnetem Deckel 1,5 bis 2 Stunden köcheln lassen. Dann die Hitzezufuhr stoppen und die Brühe erkalten lassen.
  • Die Brühe ab sieben und in sterilisierte Gläser füllen und verschließen.
Die vorbereiteten Zutaten für die Rinderbrühe
Vor dem Kochen.

Meine Tipps zur Rinderbrühe:

Die Brühe koche ich meistens ohne Salz. Laut Hörensagen soll sie länger haltbar sein. Das erschließt sich mir weniger, da Salz ja auch zum Haltbarmachen von Lebensmitteln genutzt wird. – Ich lasse es einfach weg um einen Ausgleich zu haben, wenn ich mal ein Gericht etwas zu salzig angegangen bin. Getreu dem Motto: rein geht immer – raus ist schwer.
Meistens koche ich die Rinderbrühe im großen Dampfdrucktopf. Ich lasse ihn aufkochen bis sich der passende Druck aufgebaut hat. Dann reduziere ich die Hitzezufuhr und lasse die Brühe ca. 1 Stunde kochen und schalte dann die Hitze einfach aus und warte, bis sich der Druck im Topf abgebaut hat.
Wenn die Brühe erkaltet ist bilden sich weiße Fettaugen auf der Brühe. Wer auf Kalorie und Joule achten möchte kann sie gut abnehmen und spart somit einen Großteil des Energiegehaltes der Brühe ein. – Die Geschmacksfrage bleibt jedem selber überlassen.

Die abgefüllte Rinderbrühe

Kosten je 100ml fertiger Rinderbrühe: 0,35€

Es gilt zu berücksichtigen, dass das Rindfleisch für mindestens zwei Mahlzeiten reicht und in dem Preis mit eingerechnet ist. Wenn man das fleisch heraus rechnet kommt ergibt sich ein 100ml-Preis von 0,13€.

mehr zum Thema: Rinder-, Hühner- und Gemüsebrühe (mit Video)