Mein Kanal bei

Pflaumenkuchen mit Streuseln

Zugegeben der Pflaumenkuchen ist für mich eine ganz große Herausforderung. Nicht von der Herstellung sondern vom Belag. Seit unschönen Erfahrungen in früher Jugend mag ich keine Pflaumen, Zwetschgen oder Mirabellen mehr.
Schon der Geruch lässt jedes einzelne meiner Armhaare in die Höhe schnellen. Dennoch wird er von vielen gerne gegessen. Somit verrate ich hier gerne mein Rezept. Mögen möglichst viele Menschen ihn erfolgreich backen. In der Hoffnung, dass ich es nicht mehr machen muss.

Klicken und meinen youtube Kanal abonnieren. – Danke!
Hefeteig

Die Zutaten für den Teig:

375g Mehl
½ Hefewürfel
1/8 l Milch
1 Ei (Größe L)
50g Butter
50g Zucker
1 Prise Salz

Die Zubereitung vom Hefeteig:

  • 2 EL Zucker in die lauwarme Milch geben und dann den Hefewürfel darin auflösen.
  • Das Mehl, den restlichen Zucker, Ei, Butter, Zitronenabrieb und Salz in eine Rührschüssel geben.
  • Nach 5 Minuten sollten die ersten Zeichen erkennbar sein, dass die Hefe mit ihrer Arbeit begonnen hat. Nach ca. 10 Minuten sollten sichtbare Blubberblasen zu sehen sein. Dann
  • den Hefeansatz in die Schüssel geben.
  • Den Teig ca. 10 Minuten (erst langsam die Zutaten vermischen und dann etwas kräftiger) kneten. – Früher habe ich den Teig nach dem Motto Power bringt Kraft geknetet, heute quäle ich die Maschine nicht mehr so und lasse ihn dafür lieber eine Minute länger kneten.
  • Den Teig – mit einem Tuch abgedeckt – an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen. Wenn er sich verdoppelt hat kann er weiter verarbeitet werden.

Siehe hierzu auch: Hefeklöse (herzhaft und Hefeteig

Pflaumenkuchen

Die Zutaten für die Streusel:

250g Mehl
185g Butter
150g Zucker
1 EL Vanillezucker
¼ TL Zimt
1 Prise Salz

Die Menge ist ausreichend für eine Springform bis zum Durchmesser von 28cm. Für Blechkuchen das Rezept verdoppeln).

Die Zubereitung der Streusel:

Im laufe der Zeit habe ich das wohl schnellste Streuselrezept entwickelt um mürbe Streusel herstellen zu können:

  • Die Butter (oder Margarine) auflösen – aber nicht heiß werden lassen.
  • Alle trockenen Zutaten auf einmal hinein geben und mit einem Holzlöffel zügig durchrühren.
  • Alles in einen Gefrierbeutel geben und für 2 – 3 Stunden in den Kühlschrank geben.
Pflaumenkuchen

Der Belag:

1,5kg Zwetschgen (alternativ Pflaumen)
1 – 2 EL Zucker
2 EL Grieß

Die Zwetschgen waschen und entsteinen.
Mit einem Entsteiner werden sie auch gleich passend eingeritzt.
So kann man sie dann gut auf den Teig geben.

Der Kuchen:

  • Ein Backblech mit Backtrennmittel einfetten.
  • Den Hefeteig ausrollen und auf das Blech legen.
  • Mit einer Gabel den Teig löchern. Den Grieß darauf dünn verteilen.
  • Die Zwetschgen auf den Hefeteig geben und mit dem Zucker bestreuen.
  • Aus dem Kühlschrank den Streuselteig nehmen und je nach wunsch fein oder grob auf dem Kuchen zerbröseln.
  • Bei 175°C Ober-/ Unterhitze für ca. 40 Minuten backen.
Pflaumenkuchen
Fertig gebacken.

Tipp:

Natürlich lässt sich der Kuchen prima (portionsweise) einfrieren. Somit kann man das ganze Jahr über den Pflaumenkuchen genießen.
Der Grieß wird auf den rohen Hefeteig gestreut, damit er beim backen den Saft der Zwetschgen aufsaugt. Somit kann der Hefeteig gut durchbacken.