Mein Kanal bei

Saucen zum Grillen, für Fondue und andere Gelegenheiten

Die Gelegenheiten gehen nicht aus, in denen man gerne ein Sößchen zum Essen reicht und genießt. – Natürlich kann man auf die kleinen, fertigen Helfer der Industrie zurück greifen. Einfacher und Besser ist es jedoch die Saucen selber zu machen. Auch hier erhält man wieder ein Stück Selbstbestimmung zurück: vom Würzen bis zu den Inhaltsstoffen.

Klicken und meinen youtube Kanal abonnieren. – Danke!

Aioli

Saucen für BBQ und Fondue

Die Zutaten:

100ml Milch
200 ml Rapsöl
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer

Die Zubereitung:

  • Die Knoblauchzehe schälen, halbieren und den Kern raus nehmen.
  • Milch und Rapsöl abmessen. Beides muss Zimmertemperatur haben.
  • Den Knoblauch zur Milch in ein schmales, hohes Gefäß geben, Salz hinzu fügen. Mit dem Pürierstab alles miteinander vermischen.
  • Pfeffer zugeben. Das Öl hinzugeben.
  • Den Pürierstab auf den Boden des Bechers stellen. Anschalten und für 2 bis 3 Sekunden laufen lassen, bevor man den Stab langsam (weiterlaufen lassend) nach oben zieht.
  • Abschmecken und servieren.

Tipps & Variationen:

  • Anstelle der Milch kann man die Aioli auch mit Sojamilch machen. Da sie nicht so cremig wie mit Milch wird kann man noch ½ gestrichenen Teelöffel Johannisbrotkernmehl zugeben und gut unterrühren.
  • Da die Aioli sehr schnell herzustellen ist empfiehlt es sich diese einfach frisch zu machen und nicht in größerer Menge herzustellen.
  • Energieberechnung: 6 Portionen
Aioli      
EnergieFettKHEWBallaststoffe
Gesamt kcal1811In %63,42,31,20,1
Gesamt kJ7582in g199,77,33,90,4
pro Portion Kcal302in g33,31,20,70,1
kJ1264
Saucen für BBQ und Fondue

Currysauce

Saucen für BBQ und Fondue

Die Zutaten:

30g Rapsöl
40g Mehl
1 Zwiebel
15g Currypulver
½ L Wasser
1TL Gemüsewürzer
Salz
Pfeffer
Zucker
1 Spritzer Zitronensaft

Die Zubereitung:

  • Die Zwiebel schälen und würfeln.
  • Das Öl in einen Topf geben und erhitzen. Die Zwiebel darin andünsten.
  • Currypulver zugeben und für ca. eine Minute anrösten.
  • Mehl hinzu geben und unterrühren.
  • Ca. 1/8 L Wasser zugeben und unter Rühren aufkochen lassen.
  • In zwei weiteren Schüben das Wasser zugeben und unter Rühren aufkochen lassen.
  • Eine Prise Zucker zugeben und dann mit dem Gemüsewürzer, Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft würzen und abschmecken.
  • Die Sauce mit einem Pürierstab durchmixen, damit eine gleichmäßige Masse entsteht.
  • In sterilisierte Glasflaschen oder Gläser füllen und verschließen.

Tipps & Variationen:

  • Am Besten wird die Sauce im Kühlschrank aufbewahrt.
  • Nach dem Öffnen sollte die Sauce innerhalb einer Woche aufgebraucht werden.
  • Curry und Ananas sind gute Freunde und bei vielen beliebt. Wer mag kann natürlich kleine Ananasstückchen mit in die Sauce geben. Diese gibt man einfach nach dem Andünsten der Zwiebeln hinzu und schwitzt sie für ein bis zwei Mitnuten mit an, bevor man den Curry zugibt. – 1/8 L des Wassers kann man durch den Ananassaft tauschen. – Natürlich sollte man diese Variante nicht pürieren.
  • Energieberechnung: 6 Portionen
Currysauce      
EnergieFettKHEWBallaststoffe
Gesamt kcal504In %4,76,81,20,6
Gesamt kJ2110in g32,045,88,44,3
pro Portion Kcal84in g5,37,61,40,7
kJ352
Saucen für BBQ und Fondue

Kalte Tomatensauce

Saucen für BBQ und Fondue

Die Zutaten:

500g Tomaten
1 kleine Zwiebel
Basilikum
1 EL Balsamicoessig
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer

Die Zubereitung:

  • Die Tomaten schälen:
    • Hierzu wird ein Topf mit Wasser zum Kochen gebracht.
    • Bei den Tomaten wird der Stürzel entfernt und auf der Gegenüberliegenden Seite wird die Frucht kreuzweise eingeschnitten.
    • Die Tomaten werden nun für ca. 10 bis 15 Sekunden in das kochende Wasser gegeben.
    • Die Tomaten in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben.
    • Nun kann man die Haut ganz einfach lösen.
  • Nach dem Schälen die Tomaten vierteln und das innere (Kerngehäse ) herausnehmen.
  • Das Tomatenfleisch grob zerteilen und in einen hohen Becher geben.
  • Die Zwiebel schälen, grob teilen und zu den Tomaten geben.
  • Alle übrigen Zutaten in den Becher geben.
  • Alles mit dem Pürierstab zu einer homogenen Masse pürieren.
  • Abschmecken, servieren.

Tipps & Variationen:

  • Um die Zwiebel verträglicher zu machen kann man sie fein würfeln und in etwas Öl andünsten.
  • Manche mögen es heiß: Natürlich kann man der Sauce auch noch Mehr Pep durch Peperoni oder Chili verpassen.
  • Energieberechnung: 4 Portionen
Kalte Tomatensauce      
EnergieFettKHEWBallaststoffe
Gesamt kcal217In %3,52,91,01,0
Gesamt kJ909in g15,813,04,44,5
pro Portion Kcal54in g4,03,31,11,1
kJ227
Saucen für BBQ und Fondue