Mein Kanal bei

Maispuffer – Polentapuffer

Immer Reis, Kartoffeln, Nudeln – kann man machen, muss man aber nicht. Eine leckere Variante als Beilage sind Maispuffer (Poentapuffer). Man kann sie aber auch als eigene Mahlzeit (zum Beispiel mit einem Salat) essen.
Sie eignen sich für Picknick und Grill genau so, wie als Snack für die Arbeit.

Klicken und meinen youtube Kanal abonnieren. – Danke!

Die Zutaten:

60g Maisgrieß (Polenta)
0,4l Wasser
1TL Salz
120g Mehl (z.B. Maismehl oder
Dinkelmehl)
1TL Backpulver
2 Eier
20g gehackte Petersilie
1 Paprikaschote (gewaschen und fein gewürfelt)
Muskat (gerieben), Pfeffer

(ergibt ca. 12 Stück – je nach gewünschter Größe der Puffer)

Die Zubereitung:

  • Das Wasser in einem Kochtopf zum kochen bringen.
  • Salz und Maisgrieß unter rühren (am besten mit einem Schneebesen) einrühren. Die Hitze reduzieren (Induktion: 80°C).
  • Unter ständigem Rühren weiter kochen, bis ein zäher, dicklicher Brei entsteht (ca. 10 Minuten).
  • Die Petersilie und die Paprikawürfel hinzugeben und unterrühren.
  • Die Eier, den Pfeffer und das Muskatpulver mit dem Brei verrühren.
  • Maismehl und Backpulver unterrühren.
  • Eine Pfanne erhitzen.
  • Mit zwei Esslöffeln gewünschte Menge der Puffermasse in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze (Induktion: 140°C) braun braten, wenden und fertig braten (ca. 4 bis 5 Minuten pro Seite).

Tipp:

  • Wenn man eine beschichtete Pfanne nimmt, dann kann man beim braten auf die Zugabe von Fett verzichten.
  • Die Maispuffer sind sehr variantenreich. Man kann anstatt der Paprika auch Maiskörner, feingeschnittenen grünen Spargel, geraspelte Möhren, Kürbis oder anderes festeres Gemüse einarbeiten. – Sehr wasserhaltiges Gemüse (Gurke, Tomate etc.) wird wahrscheinlich mehr Mehl benötigen und somit wird aus den Puffern wohl eher eine Pfannkuchen-Variante.
  • Die Puffer kann man gut als Beilage zum grillen essen. – Puffer vom Vortag einfach auf dem Grill erwärmen oder kalt dazu essen.
  • Wasser zum kochen bringen.

Wenn etwas vom Maispuffer übrig bleibt:

  • Die Maispuffer kann man gut kalt essen.
  • Die fertig gebraten Puffer lassen sich gut einfrieren. Im Kühlschrank auftauen lassen und kurz in der Mikrowelle erwärmen.
  • Als kleine Puffer gebraten (ca. 2 Euro Stück groß) lassen sie sich auch als Suppeneinlage für klare Brühen verwenden.
Links ohne und rechts mit Bratfett gebraten.